Sammeln und Bestimmen von Pilzen


Beim Sammeln von Pilzen zwingend die regionalen Bestimmungen einhalten. Diese können bei den zuständigen Behörden aber oft auch bei regionalen mykologischen Vereinen und Verbänden erfragt werden.

 

Beim Bestimmen von Pilzen ist viel Sorgfalt und Sicherheit angebracht. Bei einem lachsen Umgang mit diesem wichtigen Thema, könnte der erste vermeintliche Heilpilz auch schnell der letzte sein, denn bei Unkenntnis oder nicht ausreichender Kenntnis kann es durchaus zu Vergiftungen kommen, die sogar tödlich verlaufen können.

 

Hilfreich sind für die erste Annäherung sicher Bücher, Fachliteratur und Apps, aber nichts davon ersetzt die Erfahrung, die nur dann gesammelt werden kann wenn man einen Pilz in der Hand hält und unter fachkundiger Anleitung die besonderen Merkmale wahr nimmt. Gerade bei Baumschwämmen sieht sonst für "Neulinge" jeder Pilz dem anderen ähnlich, bei ausreichender Übung erkennt man sie dann schon aus der Entfernung. Dringend empfohlen sind daher Veranstaltungen zur Pilzbestimmung, die mittlerweile auch häufig genug angeboten werden.

 

Alternativ oder zusätzlich wird die Kontaktaufnahme zu den regionalen mykologischen Vereinen und Verbänden oder auch zu Pilzsachverständigen empfohlen.

 

Was man allerdings NIE tun sollte: mehr sammeln als erlaubt, mehr sammeln als benötigt, und auch nicht sammeln was unbekannt ist. Pilze sind Lebewesen, sie erfüllen zudem einen wichtigen ökologischen Zweck. Und sie verdienen wie jedes andere Lebewesen Achtung und Respekt.