Seminare & Workshops


Im Überblick >>>

Lehrgang "Heimische Heilpilze mit antiviraler Wirkung"

Wissenschaft und traditionelle Verwendung, praktische Anwendungen,

Viren als Teil der Evolution

 

Block 1: 25./26.9.2020

Block 2: 23./24.10.2020

Block 3: 20./21.11.2020

jeweils am Freitag ab 14 Uhr bis Samstag 17 Uhr 

 

Schon seit sehr langer Zeit werden in allen Kulturen der Erde Pilze zur Unterstützung des Wohlbefindens und der Gesundheit eingesetzt. Nicht nur in Asien gehören Pilze und Produkte aus Pilzen zum Sortiment medizinischer und auch alternativer Therapieformen, gerade dann, wenn unser Immunsystem Unterstützung benötigt.Weltweit forschen Wissenschaftler seit Jahren an und mit Pilzen. Dabei werden immer mehr Pilze gefunden, die erstaunliche Eigenschaften und Inhaltsstoffe haben. Fast alle dieser von der Wissenschaft erforschten “Vielkönner” wachsen direkt vor unserer Tür, in Wiesen, in Auen und in Wäldern. Und viele von ihnen haben antivirale Eigenschaften. Der Lehrgang vermittelt zunächst einen Einblick in die Virologie - wer weiß schon, dass viele Virengenome schon immer Bestandteil des menschlichen Genoms sind? Viren haben einen nicht unerheblichen Anteil an der Evolution. Darauf aufbauend erkunden wir den aktuellen Stand der Wissenschaft zur antiviralen Pilzen und vergleichen diesen mit dem traditionellen Wissen.

 

Der Lehrgang wird mehr als 30 Pilze vorstellen, von denen eine antivirale Wirkung bekannt ist.Während des gesamten Lehrgangs wird das erlernte Wissen anhand praktischer Beispiele zu verschiedenen Zubereitungsformen vertieft.

 

Grundlagen

  • benötigte Geräte und Werkzeuge (inkl. Vorschläge von guten Bezugsquellen)

  • Pilze mit antiviraler Wirkung, Handhabung, Verarbeitung und Erntezeit

 

Verwendung von Pilzen in der Heilkunde und auch in der Küche

  • Frische Pilze

  • getrocknete Pilze

  • Pilzpulver

  • Pilzkapseln

  • Pilzextrakte

  • Badezusatz

  • Tee

  • Alkoholauszug

  • Essigauszug

 

Weiterverarbeitung der Pilze

  • Spagyrisch (Alchemie)

  • Homöopathisch

  • Tinkturen

  • Essenzen

 

Beitrag:

€ 660,- (plus 30 EUR Materialkosten) – Ratenzahlung auf Anfrage möglich?

In der Seminargebühr ist ein umfangreiches Seminarskript enthalten.

 

Ort: Bildungszentrum Maximilianhaus, Attnang-Puchheim

Detailbeschreibung und Anmeldung >> zur Website vom Veranstalter Maximilianhaus


Für alle Veranstaltungen >>>>

In vielen traditionellen alternativmedizin-ischen Disziplinen werden Heilpilze als vielseitige Therapeutika seit sehr langer Zeit eingesetzt. In den letzten Jahren konzentriert sich nun auch die Wissenschaft und die Pharmaindustrie auf die immense Heilkraft der Pilze. Weltweit wird an und mit Pilzen geforscht – mit stets überraschend positiven Ergebnissen. Die Heilkraft der Pilze ist gerade dort am effektivsten, wo für Ärzt*innen und Therapierende die größten Herausforderungen existieren: Tumore, Entzündungen, Nervenkrankheiten und vieles mehr gehören zu den Erkrankungen, die mit Heilpilzen sehr effektiv therapiert werden können. Und das Gute ist: alle diese heilsamen Pilze wachsen nur wenige Meter entfernt in unseren Wäldern.  Dieser Workshop bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Wissenschaft sowie traditionelle und praktische Anwendungsmöglichkeiten.

Wir nehmen in jedem Workshop die Pilze mit allen Sinnen unter die Lupe!

 

Außerdem gibt es immer >>> 

  • Einen Überblick über die Heilkraft von ca. 80 heimischen Heilpilzen
  • Die Signatur von Pilzen
  • Plus einen Praxisblock

Vorschau >>>

Die verborgene Kraft heimischer Pilze

Workshop im Scherschenhof | Leutschach

18. und 19. September 2020 

 

Praxisteil: Zunderschwamm & Champignon. Spagyrische Essenz. 

 

Zielgruppe: Sowohl für „Beginner“ als auch für Menschen, die bereits mit Vitalpilzen arbeiten. Vorkenntnisse zu (Heil-)Pilzen sind nicht erforderlich. 

 

Kursbeitrag: € 230,- für beide Kurstage, inkl. Verpflegung und Material 

 

Zeit: 18.09.2020 von 14:00-21:00 Uhr und 19.09.2020 von 09:00-17:00 Uhr

 

Anmeldung bitte beim Scherschenhof >>

Zum Anmeldeformular 

Mehr Infos hier

Download
Flyer Heimische Heilpilze Serschenhof_20
Adobe Acrobat Dokument 559.5 KB

Lehrgang "Heimische Heilpilze"

im Bildungshaus Kloster Neustift - Südtirol

ab 27. November 2020

  

Vier Blöcke: 

27./ 28.11.2020   

19./20.03.2021       

11./12.06.2021       

24./25.09.2021   

 

Uhrzeiten jeweils Freitag: 14.00 – 21 Uhr und Samstag: 09.00 – 17.00 Uhr

 

Ort: Bildungshaus Kloster Neustift

Stiftstraße 1 | I-39040 Vahrn

 

Anmeldung und mehr Infos:

Tel   +39 0472 - 824 375

Web www.bildungshaus.it 



Rückschau >>>>                                                      Lehrgang "Die Heilkraft heimischer Speisepilze"

Block 1: 22. und 23. März 2019 

Block 2: 3. und 4. Mai 2019   

Block 3: 21. und 22. Juni 2019     

Jeweils Fr. von 14–21 Uhr und Sa. von 9–17 Uhr.

 

Ort: Bildungszentrum Maximilianhaus 

 

Inhalt der Lehrveranstaltung wird die ausführliche Diskussion und Vorstellung der hier vorgestellten Pilze sein. Der Lehrgang richtet sich an "Beginner" - Vorkenntnisse zu Pilzen sind nicht erforderlich. Intensiv diskutiert werden heimische Speisepilze, die auch im Handel gut erhältlich sind.

Themen des Lehrganges sind: Verfahren zur Herstellung von Heilpilzmitteln und deren Anwendungen und Wirkungen. Das Seminar enthält viele Praxisübungen.

 

Veranstaltungsort und Anmeldung: MaximilianHaus, Attnang-Puchheim

Telefon: 07674/66550

Telefax: 07674/66550-16

E-Mail: maximilianhaus@dioezese-linz.at

 

Fragen zum Lehrgang: mail@sissikaiser.com 



Seminare in D / A / CH

Seminare zu den heimischen Vitalpilzen finden an unserem Standort in Linz statt, auf Wunsch aber auch gern in Ihrer Nähe (Raum D/A/CH).

 

Bei Interesse bitte Kontakt aufnehmen.

Bei jedem Seminar werden die jeweiligen Pilze erkundet. Kein Bild oder Foto kann den hautnahen Kontakt mit einem Pilz ersetzen. Die Feinheiten des Unterschiedes lassen sich so am besten einüben und erkennen.

 

Um ein Erkennen des jeweiligen Pilzes auch über Fotos möglich zu machen, wird ein umfangreiches Fotoalbum hier auf der Webseite entstehen. Dann wird die Vielfalt der Wuchsformen den Weg zum Bestimmen des Pilzes erleichtern.